Erste Herren gewinnen zu Hause gegen Würzburg


Unsere Herren bleiben auf Schlagdistanz zu TEC Darmstadt, dem derzeitigen Tabellenersten. Bei noch drei anstehenden Spielen und fünf Punkten Rückstand muss das Team hoffen, dass Darmstadt womöglich zwei Mal patzt. Und selbst müssten die Menzinger die volle Ausbeute von sechs Punkten erkämpfen. Klingt insgesamt nach Zukunftsmusik.

Die erste Aufholmöglichkeit naht bereits am Samstag: Die Menzinger Männer fahren nach Südhessen. Gewinnen sie in Darmstadt, verringert sich der Rückstand auf zwei Zähler. Die Entscheidung, wer in die II. Bundesliga aufsteigt, verschöbe sich um eine Woche. Verlieren die Jungs, ist der Zug für den TuS abgefahren. Trainer Markus Wigh meint zu Recht: „abgerechnet wird am Ende.“ Er hat die Mannschaft intensiv auf das Spiel gegen die Hessen vorbereitet und die 4:7-Hinspiel-Heimniederlage gegen die Hessen akribisch analysiert. Der Schlachtplan steht.

Im Spiel gegen den HTC Würzburg kontrollierten die Hausherren das Spiel in den ersten fünfzehn Minuten und glänzten mit einem schönen Stechertor. Doch da die komplette Abwehr in der 16. Minute schlief, gelang Würzburg der Ausgleich,  das Spiel  geriet umgehend offener. Insbesondere in der zweiten Halbzeit hatte TuS alle Mühe mit den lauf- und spielstarken Unterfranken. Es bedurfte einiger exzellenter Paraden von Torhüter Jannick Rowedder, um nicht in Rückstand zu geraten. Am Ende nahm Würzburg den Torwart vom Feld; doch die Überzahl wurde umgehend durch eine grüne Karte egalisiert. Menzing rettetet den knappen, etwas glücklichen 4:3-Sieg über die Zeit.
Tore TuS: Max Angermaier (2), Markus Rostek, Nikolas Nauck
Alle Fans wünschen der Wigh-Truppe am Samstag in Darmstadt alles Gute.