Herren überwintern auf fünftem Platz

Bei den Herren ist der Abstand nach unten nicht so groß. Das wird in der Rückrunde noch sehr spannend. In den letzten zwei Spielen der Hinrunde gegen TSV Schott Mainz (2:0 ) und Rüsselsheim (0:4 ) agierten die Männer anfällig.

TuS gegen Mainz: 2:0
In einem sehr ausgeglichenen Spiel bei Übergewicht an Torchancen für Mainz hatte Obermenzing das Glück  auf  seiner Seite und nahm die drei Punkte mit nach Bayern. Der Beginn der Partie gehörte TuS. Die Rheinhessen kamen schlecht ins Rollen, ihr Spiel war unpräzise, es gab viele kleine Fehler und Unsauberkeiten. TuS spielte unaufgeregt, ohne allerdings zu Einschusschancen zu kommen. Die hatten die Mainzer, ohne dass etwas Zählbares dabei heraussprang. Es dauerte es bis zur 25. Minute, als nach einem Freischlag am Kreis die Mainzer Hintermannschaft kurz unorganisiert war und TuS mit der ersten richtigen Chance das 1:0 durch Janik Gellner erzielte. Diesem Treffer liefen die Mainzer hinterher, machten es sich zudem weiterhin durch Fehler im Passspiel und unnötige 1:1-Situationen extrem schwer, häufiger in den Menzinger Schusskreis zu gelangen. TuS spielte das Spiel sehr routiniert, musste aber nach dem Seitenwechsel mit ansehen, wie sich die Gastgeber ein Übergewicht sowie einige Strafecken erspielten. Doch auch die fanden nicht den Weg ins Ziel. TuS erzielte vielmehr mit seiner Schlussecke nach Spielende – die Mainzer hatten die letzten fünf Minuten lang den Keeper zugunsten eines elften Feldspielers vom Platz genommen – den 0:2-Endstand durch Carl Eggert.

TuS gegen Rüsselsheim: 0:4
Dieses Spiel können wir schnell abhaken: größere Spielanteile für Rüsselsheim und eine uncouragierte Leistung von Obermenzing führten zum deutlichen Sieg für den RRK. Die Hessen waren das gesamte Match über optisch überlegen und nutzte Standard-Situationen konsequent zum verdienten Erfolg.