Herren verkürzen Abstand auf Tabellenersten


Unsere Männer mögen es spannend. Durch den 5:4-Erfolg gegen  Tabellenführer TEC Darmstadt geht die Entscheidung um den Aufstieg in der II. Bundesliga in die Verlängerung. TuS liegt – bei noch zwei ausstehenden Spielen – nur noch zwei Punkte hinter Darmstadt auf Platz zwei. Schauen wir das Restprogramm an. Am Samstag empfängst der TuS um 15 Uhr zu Hause in der Allacher Halle Schlusslicht Bad Kreuznach. Darmstadt spielt zu Hause gegen den Drittplatzierten  TSV Schott Mainz. Das Hinspiel endete 4:4. Hoffen wir auf einen Mainzer Sieg. TuS würde dann die Tabellenführung übernehmen. Wenn das Szenario am Samstag aufgeht – TuS und Mainz gewinnen – dann spielen am 10. Februar Darmstadt, TuS und Mainz um den Aufstieg.
Der Showdown hieße dann Darmstadt gegen Würzburg sowie Mainz gegen TuS.

Spielbericht aus Südhessen
Die Ausgangslage vor dem Auswärtsspiel gegen Darmstadt war so: Die Hessen konnten mit einem Sieg vor heimischer Kulisse einen großen Schritt Richtung Bundesliga-Aufstieg machen. Menzing musste drei Punkte holen, um den Kampf offen zu halten. Dementsprechend hitzig war die Stimmung, sowohl auf dem Spielfeld als auch bei den knapp hundert Darmstädter Zuschauern. TuS fand gut ins Spiel, kassierte allerdings nach einer Druckphase der Gastgeber das zu diesem Zeitpunkt vertretbare 0:1. Nach dem Gegentreffer fanden die Männer besser ins Spiel, ab der zehnten Minute war es ein ausgeglichenes, gutes Regionalliga-Spiel auf hohem Niveau. Das 1:1 durch Carl Eggert kurz vor der Halbzeit schuf Sicherheit. Wie zu erwarten verlor das Spiel in der zweiten Hälfte nicht an Spannung. Zwar ging Darmstadt erneut in Führung, TuS glich kurze Zeit später zum 2:2 dank Denis Eggestein aus. Nun geriet die Partie extrem hitzig: Wegen einer Unsportlichkeit Darmstadts bekam München eine Kurze Ecke zugesprochen, die Christian Kranz zur 3:2-Führung verwandelte. Dann schoss Janus Berendts einen weiteren Treffer zum 4:2. Darmstadt nahm als Reaktion darauf den Torwart heraus, eine Maßnahme, die sich als effektiv herausstellte, denn innerhalb von drei Minuten hieß es plötzlich 4:4. Mit noch 1:10 Minuten auf der Uhr konnte ein langer Ball der Gäste das aggressive Pressing der Darmstädter überspielen, und Carl Eggert stand zur rechten Zeit am rechten Ort, netzte zum 5:4 ein!