Skip to main content

Damen gerät die Hallen-Bundesliga außer Sichtweite

Es wäre eine veritable Überraschung gewesen, wenn die TuS-Ladies gegen NHTC und HG Nürnberg gepunktet hätten. Die 3:5- (gegen NHTC) sowie 3:8-Niederlage (gegen HG Nürnberg) waren zwar spielverlaufsgerecht; der TuS zeigte jedoch Kampfgeist und spielte in den beiden Heimpartien aufopferungsvoll auf. Gegen NHTC geriet die erste Halbzeit zum frühen Wegweiser für den Spielverlauf – erneut haperte es an der Chancenverwertung. Die Herausnahme der Torfrau brachte nicht die erhoffte Wende. Unser Fazit: Erste Halbzeit 1:4 verloren, zweite 2:1 gewonnen, so kann man es auch sehen . . .

Gegen HG Nürnberg tags darauf das umgekehrte Bild: Zu Beginn ein Spiel zweier annähernd gleicher Teams und eine konzentriert zwischen den Banden agierende TuS-Mannschaft. Das Zusammenspiel stimmte, die Angreiferinnen sorgten etliche Male für gute Szenen. Das erste Tor aber schoss die HGN. Kurz danach glich Steffy Bauer zum 1:1 aus. Im zweiten Viertel das gleiche Bild; Ein spannendes Hin und Her mit fast gleich verteilten Chancen. Die Fränkinnen aber wiesen mit Ex-Nationalspielerin Hannah Krüger das entscheidende Qualitätsplus im Mittelfeld auf.

Zwei Fehler im TuS-Aufbau brachten gnadenlos das 1:3 zur Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff führte erneut Steffy Bauer den TuS auf 2:3 wieder heran. Die Schwachstelle Menzinger Verteidigung geriet zum endgültigen Verhängnis: drei Fehler im Aufbau = drei schnelle Gegentore zum 2:6. Nach dem 3:6 (Leonie Mainusch) wechselte der TuS seine Torfrau für eine Feldspielerin ein; nach einer gelben Karte für HGN hatte Menzing gar zwei Minuten lang zwei Spielerinnen mehr auf dem Parkett. Allein, die Überzahl blieb ungenutzt – HGN konnte in Feldspielerinnenunterzahl zum 3:8-Endstand davonziehen.

Wie ist nun die Situation?
Eine Mannschaft steigt in die Erste Bundesliga auf. Vier Mannschaften aus der Regionalliga zusammen mit dem Absteiger aus der Ersten Bundesliga und ein Aufsteiger aus der Zweiten Regionalliga – insgesamt sechs Mannschaften – formen die neue II. Bundesliga.

Die beiden Tabellenletzten bleiben in der I. Regionalliga. Dazu kommen vier Mannschaften aus der II. Regionalliga Süd. Bei noch drei ausstehenden Spielen sind noch neun Punkte zu vergeben. TuS steigt in die II. Bundesliga auf, wenn er die drei kommenden Spiele ausnahmslos gewinnen und SAFO Frankfurt/M. oder SB DJK Rosenheim alles verlieren sollten.

Restspielplan der Hallenrunde:
26.02: TuS zu Hause gegen SAFO Frankfurt um 15 Uhr in der Grandl-Halle
27.02: TuS auswärts gegen SC 1880 Frankfurt um 10 Uhr
05.03: TuS zu Hause gegen Eintracht Frankfurt (Uhrzeit noch unbekannt) in der Grandl-Halle

Wir werden euch Morgen gegen SAFO Frankfurt mehr denn je lautstark und unterstützend auf der Tribüne brauchen. Die letzten Wochen und Monate waren für alle Spielerinnen + Staff sehr anstrengend und kräftezehrend, wir werden aber trotzdem mit aller Kraft bis zur letzten Sekunde kämpfen und alles für diesen Klassenerhalt tun. Nur mit euch hinter uns werden wir stärker denn je sein und das Ding noch reißen! Als Dankeschön organisieren wir für Samstag Freibier und für die Kids Süßigkeiten. Packt also alles ein was Krach macht, schmeißt euch in euer TuS Outfit und gemeinsam bringen wir die Halle zum Beben!

Wir hoffen auf euren Rückhalt und freuen uns auf den gemeinsamen Kampf! Bis Morgen