Skip to main content

Damen- und Herren-Teams: Suche nach Lösungen

Problemlösungen zu finden ist das A, ihre Umsetzung das O des Ganzen. Am Samstag sahen die Clubmitglieder zwei gute Mannschaften spielen, die am Ende erneut mit leeren Händen da-standen. Auf der Suche nach Lösungen bei dieser momentanen Minikrise muss zunächst analysiert werden, wo Ursachen für Misslungenes liegen könnten – keine leichte Aufgabe für beide Trainer und Spieler/-innen. Wichtig ist, dass Vertrauen, Stimmung und Miteinander nicht verloren gehen. Im Übrigen: Am Samstag agierten beide TuS-Teams überlegen, erspielten viele Chancen, aber Abschlussschwäche ließ nichts Zählbares zu; zahlreiche Ecken in den beiden vergangenen Spielen fanden nicht ihr Ziel. Hinten kassierte Menzing vermeidbare Tore. Beide Mannschaften sind in Breite und Technik stark genug, um den Abstiegskampf zu überstehen. Sie müssen aber an Schwachstellen arbeiten, um wieder Erfolg zu haben. Die Damen haben noch drei Spiele (NHTC, TSV Mannheim und TuS Lichterfelde) anstehen, die Herren beenden die Hinrunde zunächst als Tabellenletzter.

TuS-Ladies unterliegen 1:2 gegen Mainz

Mit seinem 2:1-Sieg in München überholte der TSV Schott Mainz nicht nur TuS Obermenzing in der Tabelle, sondern auch noch BW Berlin und ist auf Platz sechs vorgerückt. Verständlich, dass TuS-Trainer Bastiaan Schuil ein anderes Ende lieber gesehen hätte: „Es fühlt sich nicht gut an, denn heute wären durchaus drei Punkte für uns drin gewesen.“ Was den Niederländer zu dieser Einschätzung trieb, sah man in der zweiten Halbzeit, in der quasi nur noch TuS seinen Vorwärtsgang eingelegt hatte. „Wir haben auch nach dem 1:2-Rückstand noch an uns geglaubt und auch Chancen herausgespielt“, lobte Menzings Coach den unver- drossenen Willen seiner Spilerinnen. Das Hauptproblem: „Im Kreis war es oft zu voll, es ging zu wie in einem Trichter“, beobachtete der TuS-Trainer. Mainz belohnte sich letztlich für die aufopferungsvolle Verteidigungsarbeit und seinen starken Start.
Das Tor für den TuS erzielte Daniela Edelhoff

Das geplante Sonntagspiel gegen TuS Lichterfelde (Berlin) wurde kurzfristig abgesagt.
Nach dieser Niederlage muss TuS gegen den Abstieg ankämpfen. Platz fünf  und somit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde ist in weite Ferne gerückt. Am Samstag fahren die Damen nach Nürnberg und treffen um 16 Uhr auf den NHTC.

Herren verlieren 1:2 in Limburg

Wer die sparsamen Kommentare im Whats-App-Ticker mitbekommen hatte, spürte die Frustration beim Herrenspiel auswärts gegen Limburg. Wieder standen die TuS‘ler nach einem starken Spiel ohne Punkte da. Gefühlte siebzig Prozent Ballbesitz sprachen eigentlich für die West-Münchener, ein Spiel hauptsächlich auf das Limburger Tor fand statt. Zwei fixe Konter von Limburg nach zwölf Minuten lagen unsere Männer 0:2 zurück. Angriff auf Angriff auf den hessischen Kasten folgten, begleitet von manchen Chancen und Ecken jedoch nur einem Treffer durch Niko Nauck in der 50. Minute. Spieler, Trainer und Betreuer waren nach dem Spiel sichtlich enttäuscht, dass es – wie gegen Darmstadt – nicht zum Sieg gereicht hatte.

Jetzt ist Saison-Halbzeit, es folgen Winterpause und 2021 die Rückrunde. In der werden noch 21 Punkte verteilt. Wir meinen, da geht noch was.