Männermannschaft hat sich gefangen – Neuling startet mit Torerfolg

Die Herren fahren nach den Niederlagen gegen Würzburg und Wiesbaden wieder auf der Erfolgsspur. Nun lautet die Zwischenbilanz: vier Punkte eingetütet und den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten. Die Regionalliga-Saison ist zurzeit spannend. Wenn wir die Tabelle anschauen, sind fünf von acht Mannschaften sowohl im Aufstiegs- wie im Abstiegskampf. Es gibt kein Team, das sich wirklich abhöbe. Bad Dürkheim hat sich zusammen gerappelt und sammelt fleißig Punkte. Nur Lokalkonkurrent HC Wacker wird es schwer haben, in dieser Rückrunde die Trendwende einzuleiten. Neben den vier eingefahrenen Zählern war erfreulich, zu sehen, wie das Team sich entwickelt und die neuen Spieler immer besser ins Kadergefüge hineinwachsen. Beispiel: Rookie Nikas Berendts konnte sich am Wochenende so richtig austoben: ein Assist im Spiel gegen Mainz und (s)ein erstes Tor gegen die Frankenthaler Gäste. Mögen weitere folgen . . . Am Samstag wollen TuS' Männer um 15:30 Uhr zu Hause gegen Würzburg für die 1:4-Niederlage in Unterfrankens Metropole eine Revanche sehen.

TuS Obermenzing – TSV Schott Mainz 2:1
Das Samstagsspiel der Obermenzinger sah von Beginn an mehr Spielanteile bei den Gastgebern. Die taten sich jedoch schwer, effektiv in den Gäste-Schusskreis zu kommen. In der Defensive stand der TuS gut, ließ nur einmal eine Ecke für Mainz zu, die Torhüter Nic Meiler souverän parierte. Das verdiente 1:0 kam dann nach einem tollen Solo von Nikas Behrendts, der sich über die rechte Seite durchsetzte und auf Tommy Heiß am langen Pfosten passte, der den Ball geschickt einschob. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Mainz überraschend ausgleichen: Ein langer Ball ging in der Mitte durch, Meiler wehrte zwar ab jedoch jagte ein Mainzer Stürmer den Abpraller aus kurzer Distanz ins Netz. Die zweite Spielhälfte sah so aus wie die erste, nur dass Menzing jetzt mehr Torgefährlichkeit ausstrahlte. Von den heraus gespielten fünf Strafecken konnte zwar nur eine (Nikas Behrendts) verwandelt werden. Doch das reichte zum verdienten Sieg.

TuS Obermenzing – TG Frankenthal 3:3
Im kalten Nieselregen begannen beide Mannschaften zunächst zurückhaltend und lauerten auf den ersten Fehler des Gegners. Beide Defensivabteilungen erwiesen sich als effektiv und nahe am Mann, so dass die Zuschauer zwar ein hochklassiges Spiel, zunächst aber kaum Torchancen zu sehen bekamen. Die erste Duftmarke setzte der TuS in der 21. Minute, als ein frei im Kreis geschlagener Ball nur knapp am Pfosten des angereisten Tabellenführers vorbeiging. Menzing machte weiterhin das Spiel, sah sich aber nach Ballverlusten immer wieder gefährlichen Kontern der Gäste ausgesetzt. Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhte Frankenthal den Druck und holte in der 24. Minute eine Ecke, die umstandslos im Gastgebertor landete. TuS fand die richtige Antwort und holte beim sofortigen Gegenangriff ebenfalls eine Ecke heraus, die die Frankenthaler allerdings abliefen. Nun war Pfeffer im Spiel. Die Gäste belohnten ihr druckvolles Agieren mit einer weiteren Ecke in der 30. Minute. Die konnte zwar abgewehrt werden, aber nur um den Preis einer Folgeecke – und die war drin. Doch TuS hielt die Moral hoch. Zumindest der Anschlusstreffer musste noch her vor der Pause, und tatsächlich wurde die nächste Ecke für den TuS gepfiffen: Stechervariante über rechts, Tommy Heiß hält den Schläger hin, 1:2.
Dass in der zweiten Hälfte dreißig Minuten lang keine Tore gelangen, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass beide Teams ihr Äußerstes gaben, eben dies zu tun – doch nach wie vor leisteten die Defensivabteilungen hervorragende Arbeit. Kurz nach einer Auszeit des TuS fiel in der 65. Minute der Ausgleich: Ein langer Ball wurde von gleich zwei TuS-Spielern (aber auch von allen Frankenthalern) verpasst und landete bei Maxi Angermair im Kreis, der den Ball mit der Rückhand ins Netz drosch. Kurze Freude, erneute kalte Dusche: Kurz darauf nutzen die Gäste ein Missverständnis in der Obermenzinger Abwehr aus und staubten zur 2:3-Führung ab. Nun setzte Trainer Michi Rößner alles auf eine Karte und nahm den Torwart zu Gunsten eines elften Feldspieler heraus. TuS drückte, Frankenthal igelte sich ein und eroberte den Ball, der im Gegen-Pressing aber gleich wieder zu Menzing kam. Dann ein heftiger Schlägerschlag am Kreisrand, Obermenzing erhielt die Ecke zugesprochen, und Kapitän Carl Eggert zimmert sie ins Tor – Ausgleich!. Am Ende ein durch Kampf verdienter Punkt.