Skip to main content

Grußwort von den Herren

Nach den ernüchternden Ergebnissen in den beiden verloren gegangenen Spielen im Herbst gegen Darmstadt und Limburg haben wir uns sichtlich auf einen Tapetenwechsel gefreut und haben mit Spannung die Ergebnisse der verschiedensten Verhandlungen über die Halle verfolgt. Leider ist es, verständlicherweise, zu der Absage der kompletten Hallensaison gekommen. Somit wussten wir, dass eine lange, lange Zeit vergehen wird bis wieder einmal um Punkte gekämpft wird. Unser nächstes Spiel steht laut Plan am 1. Mai in Würzburg an.

Die vergangenen Monate sind ziemlich schnell zusammengefasst. Die Jungs haben Laufpläne abgearbeitet und online Athletik Einheiten absolviert. Vielen herzlichen Dank möchte ich hier den Damen und ihrem Athletik Trainer Flo zukommen lassen, die direkt ihre Zusage gegeben haben, dass die Herren beim online Training dabei sein durften. Als Highlight (wenn man es so nennen darf) kann man den Zeitraum Januar und Februar nehmen. In sieben harten Wochen kämpften insgesamt vier Team in einer Lauf und Athletik Challenge gegeneinander. Man hat gespürt, dass die Jungs für das hoffentlich bald anstehende erste Hockey Training fit sein wollen um die bevorstehende Vorbereitung auf den nunmehr dritten Teil der Feldsaison 2019/20/21 bestmöglich absolvieren zu können. Denn es gibt einige Hausaufgaben für uns: Nach zwei sehr erfolgreich für uns verlaufende Jahr (vor Corona) müssen wir das Feld leider von ganz hinten aufrollen und dringend Punkte sammeln, um die Abstiegsränge schnellstmöglich zu verlassen. Nach der angelaufenen Hinrunde mit teilweise sehr unglücklich gelaufenen Spielen, heißt es schlicht und einfach: Punkte sammeln, egal wie!

Um dies zu schaffen freuen wir uns sichtlich auf die zahlreichen Neuzugänge. Da sind zunächst alle Spieler aus der eigenen Jugend (mittlerweile Jahrgang 2004) zu nennen. Herzlich Willkommen bei den Herren. Hoffentlich schafft ihr es, euch so schnell es geht an das „Erwachsenenhockey“ zu gewöhnen. Darüber hinaus hat es sich jetzt sogar bis Berlin rumgesprochen, dass in der Meyerbeerstraße in München gutes Hockey gespielt wird. Wir freuen uns auf gleich drei neue Gesichter aus der Hauptstadt. Denn Ludwig Gross, Moritz Böhm und Simon Wimmer haben sich entschlossen ihre sportliche Zukunft hier bei uns zu erleben. Auch hier gilt der Dank für euer Vertrauen und ein herzliches Willkommen.

Zu guter Letzt möchten wir an dieser Stelle auch einen Rückkehrer nicht unerwähnt lassen. Mit Michi Rostek, langjähriger Bundesligaspieler beim MSC, kehrt ein bekanntes Gesicht zu uns zurück. Mit dem Einstieg ins Berufsleben und der Tatsache, dass er in unserer Mannschaft alte Weggefährten aus der Jungend und gute Freunde antreffen wird, hat sich Michi dazu entschlossen den 2. Frühling seiner erfolgreichen Hockeykarriere wieder bei seinem Jugendverein zu erleben. Welcome Back, Michi!

Mit einem lachenden und weinenden Auge haben wir auch einen Wechsel im Staff zu vermelden. Mit Martin Waller (besser bekannt als Ma) geht unser langjähriger Betreuer und gute Seele der Mannschaft nach 9 (!!!) Jahren von Bord. Vielen, Vielen Dank lieber Ma für deinen unglaublichen Arbeitseinsatz und deine unfassbare Geduld mit Markus, mit mir oder uns uns als Doppelpack. Deine Art und dein Charakter haben unser Team in vielen Situationen geholfen und wir sind sehr froh, dass du über diese lange Zeit ein wichtiger Bestandteil unseres Teams gewesen bist. Damit das Team allerdings weiter in den richtigen Zügen, Autos oder Bussen sitzen kann, bestens auf der Bank versorgt wird und die Trainer die richtigen Spielberichte abgeben können, haben wir mit Anne Kolb eine wahre Organisationswaffe in den Staff holen dürfen. Anne hat sich nach vielen Jahren bei unseren Damen entschieden auch mal bei Herren vorbeizuschauen und ihre vielen Talente unserer Mannschaft zukommen zu lassen. Ein ganz herzliches Willkommen, liebe Anne.

Hoffentlich eröffnet sich nun auch bald für unser Team die Möglichkeit das gemeinsame Training wieder aufzunehmen. Wir sind bereit, alle unsere Hausaufgaben erledigen zu dürfen und wieder gutes und erfolgreiches Hockey auf die grüne Platte zu bringen.

Bis hoffentlich bald in der Blutenburg Arena