Zum Hauptinhalt springen

TuSsies: Pluspunkte statt zentnerschweren Gerölls

Die Steine, die den TuS-Spielerinnen nach dem Sieg in Stuttgart von den Herzen fielen, konnte man vermutlich bis Obermenzing hören. Ein 5:2 stand auf der Anzeigetafel – und neben einer deutlich besseren Chancenverwertung und einer guten Eckenquote war endlich auch mal das Spielglück auf Seiten der Münchnerinnen. Nach einer furiosen ersten Hälfte und einem auch in dieser Höhe verdienten Halbzeitstand von 3:0 (2 x Steffy Bauer, 1 x Juli Weber), verkürzten die Kickers mit dem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel auf 1:3. Die kurz aufkeimende schwäbische Euphorie wurde wenig später jäh gebremst, als ein eigentlich ungefährlicher Ball vom Pfosten zurück ins Spiel prallte, Daniela Edelhoff goldrichtig stand und den alten Drei-Toreabstand wieder herstellte. Offensiv ging im dritten Viertel nicht mehr viel zusammen, aber die wenigen Nadelstiche saßen. Den erneuten Anschluss durch die Schwäbinnen konterte Obermenzings Julia Weber mit ihrem zweiten Eckentreffer des Tages. Damit war die Moral der Hausherrinnen gebrochen und die Grün-Schwarzen brachten die Punkte sicher nach Hause.

Samstag um 15 spielen die Damen zu Hause gegen Hanau. Bei einem Sieg würde die Mannschaft auf Platz vier in die Weihnachtspause gehen.